Leyla

Leyla

Solange der Mensch denkt, dass Tiere nicht fühlen können, müssen Tiere fühlen, dass Menschen nicht denken können. Das musste auch unsere Leyla erfahren. Insgesamt ging sie durch drei Hände und das mit einem Alter von einem Jahr. Sie wurde bei keinem guten Menschen geboren, doch ein Glück gaben sie Leyla ab. Die Familie war ganz toll ... dachte man. Sie umsorgten sie sehr, doch Leyla wurde größer. Aus dem kleinen Welpen wurde langsam eine schöne Hündin. Schnell wurde Leyla der Familie zu langweilig, weswegen sie erneut weitergegeben wurde. Das letzte „Zuhause“ war Leylas größter Albtraum. Die Menschen waren Alkohol- und Drogenabhängige. Sie bunden Leyla mit einer Leine, die einen Meter lang war, an einem Heizkörper an. Keine Liebe, kein Auslauf, wenig Futter, keine medizinische Versorgung und vor allem keine Hygiene. Leyla stand in ihrem Urin und Kot. Aus welchem Grund die Menschen das getan haben kann keiner sagen ... wir vermuten, dass Leyla ihnen zu anstrengend war. Aber das sind nur Vermutungen, die keine Rolle mehr spielen, denn Leyla hat es geschafft. Am 13.04.2021 wurde sie von @diozpl gerettet. Wir als Verein haben Leyla übernommen und sie im Hundehotel untergebracht. Dort kann sie sich erholen und in Ruhe ein FÜR IMMER ZUHAUSE suchen. Leyla ist ungefähr 1 Jahr, verspielt, zutraulich, verträglich mit Artgenossen. Am besten wäre ein Zuhause mit aktiven Menschen, denn Leyla hat einiges nachzuholen. Sie hat viel Energie, die raus muss. Erziehung war bisher auch kein Thema, denn wenn Leyla zu „schwierig“ wurde, wurde sie abgegeben oder angebunden. Aus diesem Grund kennt sie so gut wie nichts. Im Hundehotel wird fleißig mit ihr geübt, doch die Erziehung darf wie bei jedem Hund nicht unterschätzt werden. Leyla braucht Zeit, Geduld und ganz viel Liebe. Vielleicht verliebt sich jemand in unsere wunderschöne Maus ❤️

Auf den letzten Bildern seht ihr ihr letztes Zuhause. Wie gut, dass sie gerettet wurde!!!